Standardelemente

Verbindliche Elemente der Berufs- und Studienorientierung (Standardelemente)

Im Bereich der schulischen Berufs- und Studienorientierung gibt es an vielen Schulen in Nordrhein-Westfalen bereits eine Vielzahl von gelungenen Aktivitäten und Konzepten, um die berufliche Orientierung und den Übergang in eine Ausbildung oder ein Studium von Jugendlichen und jungen Erwachsenen nachhaltig zu unterstützen. Ziel ist nun der schrittweise Aufbau eines Gesamtsystems.

Die neue Struktur der Berufs- und Studienorientierung überführt diese guten Ansätze in ein flächendeckendes, verbindliches, nachhaltiges, transparentes und geschlechtersensibles Gesamtsystem als ein Handlungsfeld der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ -Übergang Schule-Beruf in NRW.

Die Standardelemente der verbindlichen Berufs- und Studienorientierung als Mindestanforderungen umfassen dabei:

  • den Auf- und Ausbau schulischer Strukturen (SBO 1 & SBO 3)
  • den Prozess der begleitenden Beratung (SBO 2)
  • die Einführung eines Portfolioinstruments als Lernprozessbegleiter (SBO 4)
  • die Durchführung von Potenzialanalysen (SBO 5)
  • die Einbindung von Praxisphasen und Hochschulerkundungen (SBO 6)
  • die koordinierte Gestaltung des Übergangs (SBO 7)

Eine entsprechende Darstellung finden Sie hier.

Weitere Informationen und Konkretisierungen zu den Standardelementen bietet die Interseite des Schulministeriums NRW.